Bitte wählen Sie:


Leitungsteam

Zielsetzung
Das IHKD hat sich zum Ziel gesetzt, die Methode und die Wirksamkeit des Begleiteten Malens stärker ins Bewußtsein zu rücken, um sie zugänglich zu machen für die Arbeit mit Menschen in Krisensituationen, aber auch für Interessierte, die der ursprünglichen Bedeutung des Wortes “Kreativität” – nämlich der eigenen schöpferischen Kraft – wieder näher kommen wollen.

Um das Begleitete Malen in Deutschland bekannt zu machen und Ausbildungsmöglichkeiten in dieser Form der Maltherapie anzubieten, gründeten wir im Jahr 2000 das Institut für Humanistische Kunsttherapie Darmstadt .

Michaela Niedecken:

Jahrgang 1962, Dipl.-Sozialarbeiterin und seit 1986 hauptberuflich tätig in der Beratung mit Einzelnen, Paaren und Familien bei der Allgemeinen Lebensberatung des Caritasverbandes Darmstadt.
Nach einer 3 jährigen Weiterbildung in Krisenintervention, sowie der 3 jährigen Zusatzausbildung in Systemischer Familienberatung, Ausbildung zur Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Körperarbeit nach Friedrich Wagner. Neben der Festanstellung bei der Allgemeinen Lebensberatung, freiberufliche Praxis als Heilpraktikerin. Seit 2012 Lehrbeauftragte für Sozialkompetenz an der Fachhochschule Mainz. Seit 2002 Mutter

Alfred Niedecken

Jahrgang 1956, Dipl.-Kunsttherapeut und Zusatzausbildung Lösungsorientiertes Malen LOM am Institut f. Human. Kunsttherapie, Zürich, bei Dr. Bettina Egger, Dipl.-Sozialpädagoge, seit 1996 Tätigkeit bei den begleitenden psychiatrischen Diensten Vitos, von 1999 bis 2005 Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Wiesbaden im Fachbereich Sozialwesen und von 1998 bis 2000 Lehrbeauftragter am IHK in Zürich; eigenes Malatelier für Begleitetes und künstlerisches Malen seit 1992; Malseminare in Südeuropa; Vater seit 2002

Logo

Institut für Humanistische Kunsttherapie Darmstadt

Michaela & Alfred Niedecken